Die ARTIMAX – Alfred Marx GmbH bietet Rundum-Service aus einer Hand!

Das Solinger Gestellbau-Unternehmen entwickelt und produziert Galvanikgestelle für verschiedenste Anwendungen. Schnell, zuverlässig, flexibel sowie in erstklassiger Qualität – so beschreibt der anspruchsvolle Kundenkreis den Service von ARTIMAX.

Von der Werkzeug-, Dekor-, Automobil- und Armaturenindustrie über Medizin- und Elektrotechnik bis hin zu den einzelnen Branchen der kunststoff- und metallverarbeitenden Industrie setzt sich das Kundennetz des Betriebes heute europaweit zusammen.

Neben der hochwertigen Qualität der ARTIMAX-Produkte schätzen die Kunden vor allem die Entwicklungsfähigkeiten und den Forschungsbereich des Betriebes. Gestelle werden für den exakten Bedarf des einzelnen Auftraggebers zugeschnitten. Es handelt sich also jeweils um individuelle Spezialanfertigungen.

 

ARTIMAX eine Geschichte…

werk1-1
Werk I Wuppertalerstr.80

Nach der Gründung des Unternehmens 1990 durch Herrn Alfred Marx durchlief der Betrieb schon einige Phasen der Erneuerungen. Früh wurde erkannt, dass es für die Prozessoptimierung und der damit verbundenen Automatisierung bei der Gestellbestückung in Galvanobetrieben auf höchste Präzision und optimales Handling ankommt. Produktionserweiterungen mit Anbau im Jahr 1995 (1800 m2 Betriebsfläche) und Investitionen in modernste Technologie waren zwingend erforderlich. Dazu gehören unter anderem CNC-gesteuerte Bearbeitungszentren sowie die vollautomatische, SPS-gesteuerte PVC-Beschichtungsanlage mit Einbrennofen (27 m3), die Gestellgrössen mit Abmessungen bis 3600 mm erlaubt. Das Team um Alfred Marx arbeitet ständig an Verbesserungen und neuen Techniken. 34 gut ausgebildete Mitarbeiter orientierten sich an den Wünschen der Kunden.

So war es 2002 kein Problem für das Unternehmen, sich so anzupassen, dass ARTIMAX im Jahre 2003 erfolgreich – als einer der ersten Gestellbauer Deutschlands – die Qualitätsmanagement-Hürde DIN EN ISO 9001 : 2000 mit Leichtigkeit nahm. Mit der Zertifizierung nach ISO-Norm wurde von den Galvanoanwendern schnell erkannt, dass Zuverlässigkeit, Präzision und Schnelligkeit mit dem Namen ARTIMAX als Partner der Industrie verbunden sind. ARTIMAX verfügt mittlerweile über ein europaweites Kundennetz, das sich aus der Automobil- und Armaturenindustrie, der Medizin- und Elektrotechnik sowie den einzelnen Branchen der kunststoff- und metallverarbeitenden Industrie zusammensetzt.

Fachkräfte

fachkraft
Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum des Märkischen Kreises Iserlohn

Sich immer wieder erneuernde Technologiezyklen und ein selbstverständliches Qualitätsmanagement brauchen aber auch ein geeignetes Personal von geschulten Fachkräften. Was ist mit dem Menschen, der hinter der Maschine steht? Diese Frage beschäftigte den Geschäftsführer Herrn Alfred Marx schon lange. 2005 kam es zu einer Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum des Märkischen Kreises Iserlohn. Man führte Mitarbeiterschulungen in den Bereichen Werkstoffkunde und Schweißtechniken durch. Ferner wurden auch junge Leute, die im BBZ eine Qualifizierungsmaßnahme durchlaufen haben, insofern unterstützt, als sie im Unternehmen ARTIMAX ihr Praktikum absolvieren konnten. Auf diese Weise hat man in jüngster Vergangenheit mehrere Arbeitsplätze neu besetzt. Doch geeignete Fachkräfte, speziell für die Konstruktion und Entwicklung von Gestellen, waren dünn gesät.

Ausbildung

Auzubildende mit Ausbildern
Auzubildende mit Ausbildern

2006 war es dann soweit. Durch ein gesondertes Genehmigungsverfahren des Regierungspräsidenten Düsseldorf ist ARTIMAX nun in der Lage, Jugendliche für die Bedürfnisse des Unternehmens auszubilden. Die Auszubildenden werden nach abgeschlossener Lehre von 3 Jahren Metallbauer genannt (Fachrichtung: Konstruktionstechnik / Feinblech), weil es den Beruf Gestellbauer als Lehrberuf offiziell nach wie vor nicht gibt. Er setzt sich, was seine Ausübung betrifft, aus unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen zusammen. Schlosser- und Schweißerarbeiten, CNC- Pressen- und CNC-Werkzeugeinrichter, bis hin zu Konstruktionsarbeiten etc. . Durch eine genaue Definition all dieser Anforderungen war in Zusammenarbeit mit der IHK Düsseldorf ein Berufsbild entstanden, dass es dem Unternehmen ARTIMAX heute erlaubt, 4 Auszubildende zu beschäftigen.
So ist es kein Wunder, dass die Firma ARTIMAX, als erster Gestellbauer in Deutschland nicht nur Ausbildungsstätte und zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2000, mehr und mehr Anfragen namhafter Industrieunternehmen erhält, um dort ihre Auszubildenden mittels überbetrieblicher Ausbildungsmaßnahmen zu schulen. Mittlerweile sind immer öfter Auszubildende von renommierten Firmen im Unternehmen ARTIMAX an der Wuppertaler Straße anzutreffen. Auch innerbetrieblich werden jetzt regelmäßig Mitarbeiterschulungen durchgeführt.

Im Oktober 2007 wurde die Firma ARTIMAX für den Bergischen Ausbildungspreis 2007 nominiert. Die Preisverleihung fand am 7. November 2007 im Rahmen eines Festaktes in der Festhalle Solingen-Ohligs statt. Neben der Geschäftsführung waren dazu auch alle Auszubildenden eingeladen.

Erweiterung / Neubau

Oberbürgermeister Norbert Haug und Geschäftsführer Alfred Marx
Oberbürgermeister Norbert Haug und Geschäftsführer Alfred Marx bei der Grundsteinlegung im Februar 2008 zum Technologie & Entwicklungszentrum am Piepersberg

2008

Der ständig wachsende Kundenkreis sorgte zunehmend für spürbare Enge im Stammhaus. Geschäftsführer Herr Alfred Marx hatte dies früh erkannt und handelte schnell. So präsentiert er heute ein zweites Werk, welches ausschließlich neue, zukunftsorientierte Technologien beherbergt.
Auf ca. 5500 qm halten moderne Verfahrenstechniken wie eine Entschichtungsanlage (Recycling für Altgestelle), CNC-Bearbeitungszentren für Metalle ( Bohren, Schweißen, Fräsen ) sowie automatische CNC-Drahtbiegezentren ihren Einzug.
Der Umweltschutz hat im neuen Werk höchste Priorität. Großen Anteil an der sauberen, umweltschonenden Produktion hat die Recyclinganlage. Sie arbeitet zu 100% schadstofffrei.
Neben all diesen Technologien gibt es reichlich Platz für Forschung und Entwicklung. So können Prototypenbau und zukünftige Projekte entspannt angegangen werden.

Obwohl die Firma auch einige Angebote aus dem Ausland erhielt, hat Herr Alfred Marx sich bewusst entschieden, hier in Solingen deutsche Arbeitsplätze zu sichern. Ihm ist die Erfahrung der Fachkräfte wichtig, denn nur mit dem richtigen Personal sind hohe Qualität und individueller Service, die ARTIMAX über die Grenzen Solingens hinaus bekannt gemacht haben, sicherzustellen. Der alte Werbespruch „Qualität aus Solingen“ kommt hier zu erneuter Bedeutung.
Für die Anlaufphase plante der Betrieb, sieben zusätzliche Arbeitskräfte einzustellen.

Modern und gut aufgestellt für die Zukunft

arti1firmaklein
Das Werk am Piepersberg in Solingen

Das im Jahre 2008 gebaute Werk II (Solingen-Piepersberg) ist heute ausschließlich mit neuen, zukunftsorientierten Technologien bestückt. Hier haben moderne Verfahrenstechniken wie eine auf Kryogen basierende Entschichtungsanlage (Recycling für Altgestelle), CNC-Bearbeitungszentren für Metalle (Bohren, Schweißen, Fräsen, Schneiden) sowie automatische CNC-Drahtbiegezentren ihren Platz gefunden.
Auch die Technik der SPS-gesteuerten PVC-Beschichtungsanlage 3x3x3m in Werk I (Solingen, Wuppertaler Straße) wurde vollständig erneuert. Mit Hilfe von Wärme-Kraft-Kopplung wird aus der Abwärme soviel Energie gewonnen, dass man damit selbst im Winter die Hälfte der gesamten Betriebsfläche beheizen kann.
Um der Herausforderung sich ständig erneuernder Technologiezyklen zu begegnen und um das selbstverständliche Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2008 zu gewährleisten, beschäftigen wir spezialisiertes Personal. Allein im letzten Jahr wurden zehn Fachkräfte zusätzlich eingestellt. So ist unsere Belegschaft auf mittlerweile 45 Personen angewachsen. Regelmäßig werden interne Schulungen und Fortbildungen durchgeführt.

Mehr Leistung durch Kooperation

robo
Automatisches Bestücken von Gestellen mit Robotern

2012 Durch erfolgreiche Kooperationen hat die Firma ARTIMAX ihr bisheriges Leistungsangebot mit den Bereichen Lasertechnik, automatisches Bestücken von Gestellen (kamerageführte Robotersysteme) und Titantechnik (Titan-Gestelle und Halbzeuge)
erweitert.

Nach dem Motto “Es gibt nichts, was man nicht noch verbessern kann” gestaltet Herr Alfred Marx das Unternehmen auf modernstem Niveau.